Autoimmunerkrankungen bei Katzen

Submitted by Sebastian on Sun, 05/03/2020 - 16:16
Autoimmunerkrankungen bei Katzen

Heute geht es um Autoimmunerkrankungen bei Katzen. Was das ist, welche es gibt und wie man Katzen Linderung verschaffen kann erfahrt ihr heute. Die Idee zu dieser Folge hatte Simone. Vielen Dank dafür. Wenn ihr auch Ideen habt  schreibt uns einfach.

Grundausstattung
*Grundausstattung für Katzen
Autoimmunerkrankungen bei Katzen | YOUTUBEMajas Youtube Kanal kostenlos abonnieren

Autoimmunerkrankung, was ist das?

Was ist eine Autoimmunerkrankung? Darunter versteht man, wenn die körpereigene Abwehr den eigenen Körper oder aber das zum Körper gehörende Mikrobiom angreift. Am bekanntesten sind bei uns Zweibeinern die Schuppenflechte oder aber auch Schilddrüsenerkrankungen wie Morbus Basedow oder Hashimoto-Thyreoiditis. Aber auch unsere Vierbeinigen Mitbewohner können von Autoimmunerkrankungen betroffen sein.

In Teil 119 haben wir euch die Geißel der Fellnasen, FORL, vorgestellt. Bei dieser äußerst schmerzhaften chronischen Erkrankung greift der eigene Körper den gesunden Zahnschmelz der Fellrakete an und baut ihn schmerzhaft ab. Dagegen kann man, wenn rechtzeitig diagnostiziert, etwas machen.

FORL, Feline ondotoklastische Resorptivläsionen

FORL bedeutet Feline ondotoklastische Resorptivläsionen. Hierbei werden körpereigene Zahnabbau-Zellen aus noch ungeklärten Ursachen reaktiviert, die Odontoklasten, die Zahnfresser. In der Zeit des Zahnwechsels, mit etwa 4 bis 6 Monaten, bilden sich die zweiten bleibenden Zähne. Die Odontoklasten sind dafür zuständig die Wurzeln der Milchzähne aufzufressen und Platz für die nachfolgenden Beißwerkzeuge zu schaffen. Das ist ganz normal und mit ca. 8 Monaten ist der Zahnwechsel abgeschlossen und die Schnuffelschnute hat ein vollständiges, 30 Zähne umfassendes Gebiss. 

Bei FORL werden die Zahnfresser-Zellen wieder reaktiviert und greifen den gesunden Zahnschmelz der neuen bleibenden Zähne an. Dabei ist das Zahnfleisch und die Mundschleimhaut entzündet und die Zahnhalsläsionen, also Schädigungen, sind häufig unter Zahnfleischwucherungen nicht zu erkennen. Erst in der Röntgenaufnahme sind sie dann sichtbar. FORL ist dabei keineswegs selten denn insgesamt jede dritte, und bei Katzen ab 5 Jahren ist sogar jede zweite von dieser schrecklichen Krankheit betroffen.

Pemphigus foliaceus

Diese mit Abstand häufigste Autoimmunerkrankung befällt Hunde und Katzen gleichermaßen. Die Immunabwehr attackiert hier die Kittsubstanz die die Hautzellen zusammenhält. Während diese Zellverbände aufgelöst werden bilden sich eitrige, dicke Hautpusteln am ganzen Körper. Diese platzen und überziehen den Körper teils mit dicken Krusten.

Der heftige Juckreiz und die schmerzenden Entzündungen lassen die Vierbeiner höllische Qualen ausstehen. Mit einer Reihe von Untersuchungen lassen sich jedoch viele bekannte Autoimmunerkrankungen nachweisen und daraufhin sicher behandeln. Neben der häufig lebenslangen Tablettengabe werden betroffene Körperpartien lokal behandelt. Häufig ist eine Überempfindlichkeit gegenüber UV Licht eine lästige Begleiterscheinung einer solchen Erkrankung.

Was meint ihr zum Thema Autoimmunerkrankungen? Habt ihr damit bereits Erfahrungen gemacht und könnt eventuell anderen wertvolle Tipps geben? Schreibts mir bitte in die Kommentare. 

===========

Quellen:

Pemphigus foliaceus – Körperreaktion richtet sich gegen die Kittsubstanz die die Hautzellen miteinander verbindet.
https://mobile-tieraerztin.info/hauterkrankungen/autoimmunerkrankungen/

https://kromfohrlaender.de/wp-content/uploads/2016/12/Merkblatt-AI.pdf

Liste bekanntester -autoimmunerkrankungen und Erkrankungsbereiche
https://www.symptome.ch/wiki/Autoimmunerkrankungen

Pemphigus Foliaceus
https://de.wikipedia.org/wiki/Pemphigus_foliaceus