TRANSPORTBOX | Auswahl und Tipps

Submitted by Sebastian on Sun, 05/03/2020 - 15:32
TRANSPORTBOX | Auswahl, Gewöhnung und Tipps

Heute geht es um Transport-Boxen. Wir geben euch Tipps zur Auswahl und Gewöhnung an die Katzenbox. Vielen Dank an Son Ha für diese Idee. Wie sieht die ideale Box aus? Wie gewöhnt ihr eure Katzen an sie und wie läuft der Transport ab. Zusätzlich gibt’s am Ende einen Tipp für flauschige Tranpsortbox-Phobiker.

Grundausstattung
*Grundausstattung für Katzen
TRANSPORTBOX | Auswahl, Gewöhnung und Tipps | YOUTUBEMajas Youtube Kanal kostenlos abonnieren

Transportbox Auswahl

Die Auswahl der richtigen Transportbox kann schwierig sein. Es gibt aber einige Kriterien die euch bei der richtigen Wahl unterstützen. Sie sollte möglichst zwei Einstiege haben. Eine kleine Öffnung in der Front zum Ein- und Aussteigen, und eine geräumigere oben um die Fellnase heraus zu heben oder heinein zu setzen.

Kunsttoffboxen lassen sich leicht reinigen. Faltboxen sind robust und widerstandsfähig. Eine Kunstoffhälfte kann meist komplett abgenommen werden und die Katze bereits in der Box untersucht werden. Die Kunststoffhälften können sich aber auch versehentlich lösen und die Katze beim Transport entwischen. Die Faltbox hat zwei separate Einstige, einen oben und einen vorn und zusätzlich eine sehr große Öffnung an der Seite. So können zwei Boxen miteinander kombiniert werden und bieten mehr Bewegungsfreiheit für eine längere Autofahrt.

Achtet beim Kauf darauf eine ausreichend große Tranpsortbox zu wählen. Die Größenangaben sind meist mit angegeben und häufig auch für welche Rasse sie passen. Lieber zu groß als zu klein. Welche Box ist denn nun die Beste? Wir tendieren aufgrund der Robustheit, der sich nicht lösenden unteren Hälfte und der kleinen Packmaße zur Faltbox. Weidenkörbe sind ungeeignet als Katzentransportboxen. Sie haben nur einen Einstieg und die Tür schließt konstruktionsbedingt nicht sicher genug. Es besteht immer die Gefahr des Entwischens.

Transportbox Gewöhnung

Um eure Stubentiger an die Transportbox zu gewöhnen sollte sie zum normalen Möbelstück werden. Die Neugier der Katzen sollte man hierbei ausnutzen. Gebt euren Salonlöwen Gelegenheit zum beschnuppern. Mit einem weichen Kuscheltuch kann man auch dem Fellkind um Gesicht und Körper streichen und anschließend das Tuch am Eingang der Box abgerieben und in die Box legen. Die Lieblingsdecke der Katze in der Box erfüllt den gleichen Zweck. Dadurch riecht das neue Möbelstück nach Katzi und wird besser akzeptiert.

Mit Leckerli bestechen ist unbedingt erlaubt. Ebenso die Fütterung in der Nähe der Box, wobei täglich die Entfernung verringert wird. Die Box sollte aufgebaut bleiben damit sie wie ein Möbelstück wahrgenommen wird und die Angst schwinden kann. So wird sie im Idealfall auch als Spiel und Schlafplatz dienen. Stellt sie leicht erhöht, so wirkt sie gleich viel interessanter. Lasst die Box offen und die Fellnasen ungehindert ein und ausgehen. Belohnt sie, wenn sie drin waren.

Wenn die Fellkinder entspannt in der Box liegen, schließt die Tür kurz und öffnet sie gleich wieder. Steigert nach und nach die Zeit in der die Tür geschlossen ist. Belohnen nicht vergessen. Danach wird der Transport an sich geübt. Tragt die Fellnasen in der Box zunächst in der Wohnung umher, dann bis aus der Wohnungstür hinaus, idealerweise bis ins Auto. Übt auch das Anlassen des Motors.

Falls die Schnurrnase Angst zeigt geht einen Übungsschritt zurück. So gewöhnen sie sich an diese Abläufe ohne in Panik zu geraten. Ziel ist eine angstfreie Katze, die positive Eindrücke mit der Box verbindet und diese nicht für eine Bedrohung hält. Das Training kann sich über mehrere Wochen erstrecken, also Geduld ist gefragt.

Falls ihr spontan zum Tierarzt müsst bewahrt bitte Ruhe. Lockt euren Stubentiger auf die bewährte Weise per Leckerli oder Lieblingsspielzeug zur Box. Strahlt auf jeden Fall Gelassenheit aus. Wenn ihr gestresst seid überträgt sich das nur auf eure Stubentiger. Um Ruhe zu verbreiten blinzelt ihr eure Fellnasen regelmäßig und langsam an. Das versichert ihnen, dass alles in Ordnung ist.

Die Handtuch-Methode

Habt ihr einen flauschigen Katzenbox-Phobiker, wie es unsere Maja war, die sich auch nicht mit Geduld an die Box gewöhnen ließ, so bleibt euch immer noch die Handtuch Methode. Die hat sich bei uns sehr bewährt und mit ein wenig Übung ist sie stressfrei für Tier und Mensch. Als erstes verkleinert ihr, ohne Hast oder Hektik, den Bewegungsfreiraum der Fellnase. Macht die Türen zu den Zimmern nach und nach zu, bis ihr mit der Schnuffelschnute in einem Raum, möglichst ohne Versteckmöglichkeiten, seid.

Mit einem größeren groben Frottee Handtuch schnappt ihr euch nun eure Katze. Bedeckt auf jeden Fall den Kopf und versucht sie möglichst an Schultern und unter dem Po zu greifen. Haltet sie fest aber erdrückt sie nicht. Das Handtuch hilft bei kätzischer Panik um nicht von den Zähnen oder den Krallen erwischt zu werden. Setzt eure Katze mitsamt Handtuch in die Box. Gebt eurem Tierarzt Bescheid, dass es sich um eine aggressive Patientin oder Patienten handelt damit man sich in der Praxis bereits darauf vorbereiten kann.

Die beste Methode ist jedoch immer zu versuchen langfristig, mit Geduld, die Angst der Fellnase vor der Box abzubauen.

Transport zum Tierarzt

Beim Transport zum Tierarzt solltet ihr die Box mit einem Handtuch oder einer Kuscheldecke abdunkeln. Das verhindert ungewohnte optische Reize und vermeidet Stress. Nicht komplett verhüllen da sonst ein Wärmestau entstehen kann und zu wenig Luft zur Katze kommt. Ausgepolstert mit der Lieblingsschmusedecke und ggf. einem Baldriankissen oder Lieblingsspielzeug bzw. Kleidungsstück vom Menschen wird das Stresslevel ebenfalls gesenkt.

Bedenkt bitte, dass diese Gegenstände waschbar sein sollten. Eine Baby Wickelunterlage kann helfen das Gröbste aufzufangen falls es zu einem Malheur kommt. Viele Katzen pinkeln beim Fahren aus Nervosität. Eure Fellnase wird die Fahrt trotzdem nicht wirklich genießen. Hächeln, weit aufgerissene Augen und große Pupillen sind ein deutliches Zeichen von Stress. Hinzu kommt ein klägliches Maunzen und Rufen. Ihr könnt euren Fellträgern die Fahrt durch vorab verabreichte Bachblütenessenz bedeutend ruhiger und stressfreier gestalten. 

Fazit

Eine strapazierfähige und langlebige Box die sich praktischerweise leicht zusammengeklappt und platzsparend verstaut werden kann, ohne dass sie versehentlich öffnet, ist die beste Wahl für einen sicheren Tranpsort eurer Stubentiger. Bleibt bei allem was ihr macht immer schön gelassen. Schön die Ruhe bewahren.

Habt ihr auch noch Fragen oder Hinweise zu diesem Thema? Dann schreibt mir bitte alles in die Kommentare. 

----------

Transportbox

*Faltbox, unser Favorit

==========

Quellen:
https://www.deine-tierwelt.de/magazin/katze-an-die-transportbox-gewoehnen/
https://www.katzenkram.net/katzen-tipps-tricks/katze-transportbox-gewoehnen/
https://www.tierhyg.vetmed.uni-muenchen.de/download/katzentransportbox.pdf
https://www.transportbox-katzen.de/katze-transportbox-gewoehnen/
http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzenerziehung/katze-an-transportbox-gewoehnen-bestechung-erlaubt-id102247/