WURMKUR | Katze entwurmen

Submitted by Sebastian on Sun, 05/03/2020 - 17:15
WURMKUR | Katze entwurmen

(Idee: Anja) Heute geht es um die Frage nach der Wurmkur, braucht ihr die überhaupt, wenn eure Fellnasen nur in der Wohnung sind? Wie oft brauchen Freigänger und Wohnungskatzen Wurmkuren und wie werden diese verabreicht? Vielen Dank an Anja für den Themenvorschlag.

Grundausstattung
*Grundausstattung für Katzen
WURMKUR | Katze entwurmen | YOUTUBEMajas Youtube Kanal kostenlos abonnieren

Wenn auch ihr Themenvorschläge habt oder eure Plüschpops einmal in einer unserer Folgen sehen wollt, dann schickt uns alles per Mail oder Whatsapp. Die Daten seht ihr unter dem Video eingeblendet.

Das wurmt

Wenn eure Plüschklugeln ständig von Durchfällen geplagt sind, abmagern, struppiges und stumpfes Fell haben, dann könnten sie unter einem Wurmbefall leiden. Lasst in diesem Fall euren Tierarzt des Vertrauens eure Fellgesichter und eine mitgebrachte Kotprobe untersuchen.

Wichtig ist auf jeden Fall regelmäßiges Händewaschen, denn es gibt auf den Menschen übertragbare Wurmarten die vor allem immungeschwächten Menschen, Kindern und älteren gefährlich werden können. Insbesondere Spulwürmer deren Eier über den Mund aufgenommen werden, können zu einer ernsthaften gesundheitlichen Bedrohung werden.

Wurmkur nach Maß

Dank wirksamer Kombipräparate müssen nicht alle Wurmarten separat bekämpft werden und ein Großteil der Parasiten wird abgetötet. Generell empfohlen sind für Freigänger Wurmkuren alle drei Monate. Sie sind besonders gefährdet, da sie bandwurminfizierte Mäuse fressen können.

Sind Kleinkinder bis zum 3. Lebensjahr in der Familie mit freigehenden  Flauschjägern, so wird von Tierärzten dazu geraten sogar alle 4 Wochen zu entwurmen. Auch Wohnungskatzen können sich über an Schuhen und Kleidung der Halter anhaftende Wurmeier infizieren.

Das Infektionsrisiko ist aber ungleich geringer als bei Freigängern weshalb nicht pauschal entwurmt werden sollte. Bringt stattdessen zur jährlichen regelmäßigen Standarduntersuchung eine Sammelkotprobe eurer Vierpfotenblitze mit. Bei Befall wird dann ein Wurmmittel verabreicht. Achtung bei Flohbefall. Hier bitte immer auch entwurmen, denn Flöhe können ebenfalls Würmer, Bandwürmer, übertragen.

Wie das mit der Sammelkotprobe funktioniert und weitere Infos zum Thema Wurmbefall der Vierbeiner seht ihr bei Emin von Tierisch gesund. Das Video haben wir euch verlinkt. Schaut mal bei ihm rein und hinterlasst einen Kommentar und grüßt schön von uns.

Schmeckt nicht, gibt’s nicht

Entwurmungsmittel gibt es als Pasten, Tabletten und auch als Spot on Lösung. Mittlerweile schmecken den Nassnasen die Tabletten wohl recht gut. Zumindest steht es so auf der Packung. Bisher kennen wir aus Erfahrung nur die Paste und die war für die Schnurris offensichtlich nicht besonders lecker.

Dank Handtuchtrick und bereits fertig aufgezogener Spritzen konnten wir das Präparat schnell und stressfrei ins Katzenmäulchen geben. Die Dauer der Anwendung richtet sich danach ob es vorsorglich oder aufgrund eines Wurmbefalls gegeben wird.

Hierzu berät euch euer Tierarzt. Lasst euch auch hier die beste Methode erklären wie ihr eure Plüschraketen beim Verabreichen haltet und schaut euch ab wie es gemacht wird.

Entwurmung, Tierisch gesund:
https://www.youtube.com/watch?v=2Qb7Ffwn3TU
Hinterlasst einen Kommentar und bestellt schöne Grüße von uns.

==========